Fachbeiträge

NAW

DIN 38415-6 Fischeitest - Vor 20 Jahren der Zeit voraus – Multimediale Darstellung von Normen

Hier finden Sie die interaktive Norm DIN 38415-6:2001-09, Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung - Suborganismische Testverfahren (Gruppe T) - Teil 6: Giftigkeit gegenüber Fischen; Bestimmung der nicht akut giftigen Wirkung von Abwasser auf die Entwicklung von Fischeiern über Verdünnungsstufen (T6).

Das Dokument beschreibt ein biologisches Testverfahren zur Bestimmung der nicht akut giftigen Wirkung von Abwasser auf die Entwicklung von Fischeiern über Verdünnungsstufen.

Dieses Dokument wurde vom Arbeitskreis NA 119-01-03-05-01 AK „Biotests“ des Arbeitsausschusses NA 119-01-03 AA „Wasseruntersuchung“ im DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW) unter der Leitung von Herrn Dir und Prof. Dr. Hans-Jürgen Pluta erarbeitet und weiterentwickelt.

Gegenüber DIN 38415-6:2001-09 wurde die Angabe GF-Wert durch die Angabe "GEi-Wert" ersetzt,  um eine Angleichung an die derzeit gültige Abwasserverordnung (AbwV) zu erreichen. Gegenüber DIN 38415-6:2003-08 wurde der Anwendungsbereich auf akut giftige Substanzen; die Durchführung sowie die Bilder 1 und 2 wurden geändert und ein Anhang zum "Ablaufschema und Verteilung von Eiern auf den Mikroplatten" aufgenommen.

Die DIN EN ISO 15088: 2009-06 legt ein Verfahren zur Bestimmung von Verdünnungsstufen oder Konzentrationen fest, die als Maß für die innerhalb von 48 h akut toxische Wirkung eines Abwassers gegenüber Fischeiern verwendet werden. Diese Internationale Norm gilt auch für behandeltes kommunales und industrielles Abwasser und wurde als Ersatz für den akuten Fisch Toxizitätstest ausgearbeitet. Bei der Untersuchung von Abwasser konnte gezeigt werden, dass die gleichen oder ähnliche Ergebnisse wie beim akuten Fisch-Toxizitätstest erhalten werden.

Heute als Ausgabe Juni 2009 fester Bestandteil der AbwV.

Vor 20 Jahren sah es noch so aus, abgefilmt von Beatrice Heitmann.

Dr. Michael Hahn

Geschäftsführer der ECH Elektrochemie Halle GmbH

und Firmengründer zusammen mit Prof. Dr. Hermann Matschiner
(ehemals Mitglied im Arbeitsausschuss NA 119-01-03 AA Wasseruntersuchung).

 

Mitarbeit in Arbeitskreisen bei DIN, DKE und FAM

so bei DIN NA 062-06-63 AA „Gebrauchtöl-Untersuchung“ und
DKE/K 182 "Flüssigkeiten und Gase für elektrotechnische Anwendung“

und bei DIN NA 119-01-03-01-26 AK "Leicht freisetzbares Sulfid" sowie
NA 119-01-03-01-13 AK „Cyanid“