Siebzig JAhre

NAW

1917

1950

1964

1971

1985

1989

1992

1993

1997

2011

2014

2017

2018

1976

Deutsche Einheitsverfahren

Seit 1976 besteht eine Vereinbarung zwischen der Fachgruppe Wasserchemie in der Gesellschaft Deutscher Chemiker (jetzt: Wasserchemische Gesellschaft - eine Fachgruppe in der GDCh) und dem Deutschen Institut für Normung e.V., der zufolge die Einheitsverfahren im Laufe der Zeit in DIN-Normen überführt und neue Einheitsverfahren von der Wasserchemischen Gesellschaft im Zusammenwirken mit dem DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW) erarbeitet werden.

Die Sammlung besteht heute aus mittlerweile 10 Bänden und sind in folgende Gebiete (Haupttitel) aufgeteilt:

    Allgemeine Angaben (Gruppe A);

    Sensorische Verfahren (Gruppe B);

    Physikalische und physikalisch-chemische Kenngrößen (Gruppe C);

    Anionen (Gruppe D);

    Kationen (Gruppe E);

    Gemeinsam erfassbare Stoffgruppen (Gruppe F);

    Gasförmige Bestandteile (Gruppe G);

    Summarische Wirkungs- und Stoffkenngrößen (Gruppe H);

    Mikrobiologische Verfahren (Gruppe K);

    Testverfahren mit Wasserorganismen (Gruppe L);

    Biologisch-ökologische Gewässeruntersuchung (Gruppe M);

    Einzelkomponenten (Gruppe P);

    Schlamm und Sedimente (Gruppe S);

    Suborganismische Testverfahren (Gruppe T).

Betreut von:

Dr. Birgit Gordalla

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

 DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut

 des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

 Bereich Wasserchemie und Wassertechnologie

Normungskoordinatorin,Beauftragte der Wasserchemischen Gesellschaft

Obfrau des Arbeitsausschusses NA 119-01-03 AA "Wasseruntersuchung"

Vorsitzende des ISO/TC 147 "Water quality"

Vorsitzende des ISO/TC 147/ SC 2 „Physical,chemical and biochemical methods“