Siebzig JAhre

NAW

1917

1950

1964

1971

1985

1989

1992

1993

1997

2011

2014

2017

2018

2015

Gründungsitzung des CEN/TC 444 "Umweltbezogene Charakterisierung fester Matrices"

Die Gründungssitzung des CEN/TC 444 „Untersuchungsverfahren zur umweltbezogenen Charakterisierung von Feststoffen“ fand am 03. Dezember 2015 in Delft, Niederlande, statt. Der Prozess, der dazu führte hat insgesamt etwa 15 Jahre gedauert. Ausgehend von ersten Gesprächen mit der Europäischen Kommission zur Erarbeitung von Matrix übergreifenden Normen für die Europäische Gesetzgebung zu den Themen Klärschlamm, Bioabfall und Bodenschutz, die ab 2003 in dem mandatierten Forschungs- und Normungsauftrag „Horizontal“ umgesetzt wurden, kam es in der Folge zu Gründungen zunächst der CEN/BT TF 151 und dann des CEN/TC 400 PC „Horizontale Normen in den Bereichen Schlamm, Bioabfall und Boden“. Mit Abschluss der mandatierten Normungsarbeiten musste ein neues Technisches Komitee bei CEN eingerichtet werden, um die Fortschreibung der Normen und Standards sicherzustellen. Im Dezember 2015 wurde vereinbart, dass das CEN/TC 444 den Bestand an Normen und Projekten vom CEN/TC 292„Charakterisierung von Abfällen“ und CEN/TC 345 „Charakterisierung von Boden“ und CEN/TC 400 PC „Horizontale Normen in den Bereichen Schlamm, Bioabfall und Boden“, die Untersuchungsverfahren festlegen, vollständig übernimmt. Normen und Projekte zur Probenahme, Terminologien sowie Systemnormen (z. B. aus Übernahmen des ISO/TC 190/SC 7) sollten in den vorgenannten Gremien verbleiben.

 

Nach mehrjährigen Diskussionen und Abstimmungen zu der zukünftigen Organisation der Normungsarbeit zwischen CEN/TC 345, CEN/TC 292 und CEN/TC 444, die insbesondere wegen Vorbehalten aus Frankreich und Großbritannien erforderlich waren, konnte der Transfer des CEN/TC 292 und des CEN/TC 345 durch die BT-Beschlüsse C029/2020 und C030/2020 im März 2020 endgültig abgeschlossen werden. Mit dem BT Beschluss C029/2020 wurde der Restbestand an Normen des CEN/TC 292 und des CEN/TC 345 in die Zuständigkeit des CEN/TC 444 verschoben und schließlich CEN/TC 292 und CEN/TC 345 aufgelöst. Der BT Beschluss C030/2020 legt den neuen Titel „Umweltbezogene Charakterisierung fester Matrices“ sowie den neuen, um Probenahme,Terminologie und Bewertung erweiterten Anwendungsbereich des CEN/TC 444 fest. Die durch die Umstrukturierung erforderliche Gründung von zwei neuen Arbeitsgruppen zu „Sampling“ und „Assessment“ steht noch aus. Normen zur Probenahme, Terminologie und Bewertungsverfahren für Schlamm bleiben (zumindest vorerst) in der Zuständigkeit des CEN/TC 308 „Charakterisierung und Management von Schlamm“.

 

Der Ansatz der horizontalen Normung und die damit gewonnene Multi-Matrix-Charakterisierung zeichnet sich durch eine hohe Anwenderfreundlichkeit aufgrund der Reduzierung und Harmonisierung der zuvor bestehenden Prüfverfahren einzelner Feststoff-Matrices aus. Ferner entspricht der horizontale Ansatz des CEN/TC 444 der fortschreitenden Harmonisierung der Gesetzgebung und schafft gleiche Wettbewerbsbedingungen, verbessert die Vergleichbarkeit von Ergebnissen und erhöht die Transparenz und Einheitlichkeit der Prüfverfahren [1].

[1] BUSINESS PLAN CEN/TC 444, Environmental characterization of solid matrices, Version 2020